Loggia, shelving system, Alias (2011)
Panorama

reggere - portare - coprire: è questa la formula, mutuata da Angelo Mangiarotti, a cui si potrebbe ridurre il sistema di librerie Loggia. Delle arcate autoportanti sorreggono e ricoprono libri e altre cose. Arcate di diversa larghezza, altezza e profondità vanno a comporre una facciata multiforme. La loro curvatura ribassata conferisce allo spazio contenitore una forma quasi rettangolare venendo incontro a quella dei libri stessi, sopra i quali rimane comunque dello spazio libero, invaso ora da un'arcata il cui gesto richiama le quote generose degli ambienti storici.




reggere - portare - coprire, stehen - tragen - überdecken, auf diese Formel Angelo Mangiarottis ließe sich das Regalsystem Loggia mit seinen freistehenden Bögen bringen, die Bücher und vieles mehr tragen und unter sich aufnehmen. Bögen in unterschiedlichen Breiten, Höhen und Tiefen, die sich zusammensetzen zu einer vielgestaltigen Fassade. Zu Korbbögen abgeflacht, kommen sie einer Rechtwinkligkeit des Stauraumes entgegen, die von der Form der Bücher selbst vorgegeben ist. Doch immer verbleibt über ihnen etwas an lichtem Raum, den sich der Bogen nimmt für seine Geste, die an die verschwenderische Höhe alter Räume erinnern mag.


Lageplan

Ogni modulo nasce dalla giuntura tra due fiancate e una mensola in MDF verniciato: la connessione distribuisce gli sforzi tra fiancate e mensole e conferisce a quest'ultime la funzione di "travi incastrate", un artificio statico che ne riduce la flessione e snellisce i profili. L'arco come elemento di transizione tra verticale e orizzontale svolge quindi la stessa funzione portante già sperimentata in architettura, al di là di ogni pretesa formale.




Jedes Modul entsteht aus zwei Wandstücken und einem Fachboden aus lackiertem MDF, die zum Bogen verleimt werden. Die feste Verbindung der Wände mit den Böden machen diese, im Gegensatz zu lose aufgelegten Fachböden, zu "eingespannten Trägern" - ein statischer Kunstgriff, der ihre Durchbiegung vermindert und zur Schlankheit und Materialeinsparung beiträgt. Der Bogen als kraftschlüssiger Übergang von der Vertikalen zur Horizontalen erfüllt hier, wie bei seinen Vorbildern in der Architektur, zunächst einmal eine tragende Aufgabe jenseits formaler Bestrebungen.


Konzept

Combinati tra loro, gli archi si rafforzano l'un l'altro. Come i blocchi di pietra degli edifici antichi, i moduli vengono uniti per mezzo di grappe: incastrate in appositi tasselli, si uniscono per formare una parete molto stabile, ampliabile a piacere. Vista di fianco, la superficie di questa parete si riduce ad una rete di linee sottili. Un cianfrino praticato ai bordi infatti riduce l'impatto visivo degli spessori e consente ad elementi adiacenti di unirsi in un unico spigolo. La sgolatura dei pennacchi - come del resto l'intero sistema - è riproducibile in modo industriale solo grazie all`uso di macchinari a controllo numerico.




Im Verbund steigern die Bögen ihre Tragfähigkeit noch. Ähnlich den Mauerwerksblöcken antiker Bauten werden die Module untereinander mit Klammern zusammengefügt: kleine Formteile, in passende Nuten gesteckt, machen aus einer Anzahl von Modulen eine überaus stabile, beliebig erweiterbare Wand. Von der Seite gesehen erscheint die Oberfläche dieser Wand nur noch als Netz aus sich kreuzenden senkrechten und waagrechten Linien. Denn die abgeschrägten, gefasten Schmalseiten der Regalböden und -wände lassen so ihre ohnehin geringe Materialstärke noch weniger hervortreten. Aneinander gestellt, bilden die Regalwände, wie schon die Böden, trotz ihrer Doppelung nur eine gemeinsame Kante aus. Die komplexe Wölbung der Zwickel wird, wie das gesamte Produkt, erst durch den Einsatz numerisch gesteuerter Bearbeitungsmaschinen industriell reproduzierbar.


Konzept

Con Loggia risuonano gli archetipi dell'architettura. Il ritmo delle sue arcate suggerisce immagini di ponti e di acquedotti, dagli sbalzi scoscesi di Positano al monumentalismo glabro dell'EUR. Secondo i desideri, la composizione potrà risultare sobria o esuberante: la libreria servirà nel suo spazio da quinta discreta come da arredo protagonista.




Loggia weckt Assoziationen an archetypische Bauformen. Hinter dem Rhythmus seiner Bögen scheinen Bilder von Aquädukt, Brücke und Arkade auf, die von den steilen Verschachtelungen Positanos bis zum glatten Monumentalismus von EUR reichen. Es bleibt dem Benutzer anheim gestellt, hier strenge oder eher spielerische Akzente zu setzen: das Regal eignet sich zum regelmäßigen Hintergrund eines Raumes ebenso wie zum prominenten Hauptstück.


Konzept